Winfried-Sobottka-2012

Winfried-Sobottka-2012

Winfried Sobottka am 27. Januar an die Hacker: REVOLUTION!

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Fri, January 27, 2012 01:51:26

Hallo, Leute!

Mir ist aufgefallen, welcher Beitrag unter WINFRIED SOBOTTKA top-gegoogelt ist, wenn ich den IE benutze. Natürlich habe ich einen Screenshot gemacht, und natürlich ist es gut, dass Ihr in dieser Weise dokumentiert, dass ich auf Euch zählen kann, solange ich das Richtige tue.

Ich werde das nicht für mich behalten, ganz im Gegenteil... :)

Nun in Kürze, Ihr seid ja nicht schwer von Begriff: Dass ich vor ein paar Jahren binnen maximal 2 Wochen deutlich über 10.000 Faxe hinaus geschickt habe, ohne eine einzige Adresse einzutippen, haben so manche von Euch mitbekommen. Klicktel + Fritz + BASIC machten es möglich. Ich habe jetzt etwas erfunden, was es bisher noch nicht gibt, jedenfalls nicht, soweit mir bekannt: Den Flyer per Internet, ganz persönlich adressiert.

Hier seht Ihr eine Schablone, wobei Ihr Euch sicher sein könnt, dass in der Spalte Links auch ein paar Tausend Namen-Links unterzubringen sind :) :) :) :

http://die-volkszeitung.de/test.HTM

Für eine Massenfaxaktion kommt nur das Computerfax infrage, nach dem selben Schema, nach dem ich 2007 die Massenfaxaktion gemacht habe: Dateien sortiert aus Klick-Tel, transformiert in eine Fritz-Schnittstellendatei, und dann Feuer frei. Der Flaschenhals ist der Umstand, dass Klick-tel jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Datensätzen kopieren lässt, ich meine, es seien etwa 70.

Allerdings habe ich die Daten dann so, dass ich damit nicht nur Massenfaxktionen, sondern auch Massen-HTML-Seitenerstellungen machen kann, nach dem Schema der Schablone unter test.HTM Stellt Euch mal vor, was sich damit in Gang setzen ließe! Das hat es noch nicht gegeben! An einem Tag würde ich z.B. 500 Rechtsanwälte oder Ärzte, oder auch einfach Normalbürger per Internet anschreiben - für die Ewigkeit. Und alle Seiten wären über das Register links miteinander verlinkt!

Parallel dazu die Faxaktion, aus dem selben Datenfundus. Sie sind dabei, mich zu morden. Ich werde um mein Leben und gegen den Satanismus in Staat und Gesellschaft kämpfen.

Ich kann das auch allein - wenn ich bei Dateinamen Einschränkungen mache (Dateinamen maximal 8 Zeichen+".HTM", anstatt z.B. GERHARD-ZIEGENFUSS-KOELN.HTM). Aber besser und auch aus anderen Gründen schöner wäre es natürlich, wenn Ihr mir ein Programm erstellen würdet, wie ich es bereits angeregt habe. Solltet Ihr das nicht tun, dann würde erstens die SEO-Tauglichkeit leiden, zweitens wäre ich enttäucht, drittens würde der Bekloppte wieder im Netz herumschreien, dass es Euch nicht gibt.

Ihr könnt mich motivieren, aber auch demotivieren. Überlegt Euch, was sinnvoller ist.

Gruß Winfried Sobottka

  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post5

Winfried Sobottka und die Hacker /CCC Berlin, Anon Hamburg, Anonymous Köln, München, Hannover, Dresden, Potsdam, Frankfurt, Mainz, Stuttgart, Kiel, Magdeburg

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Thu, January 26, 2012 14:04:58

Wie zumindest meinen regelmäßigen LeserINNEN bekannt, arbeite ich seit einiger Zeit mit HTML und CSS, anstatt ausschließlich auf Page-Gestalter und Blogs zurück zu greifen.

Bereits die ersten Gehversuche waren erfreulich, so gelang es mir u.a., ein funktionierendes Dokumentenpräsentationssystem auf die Beine zu stellen, bei dem entsprechend der Seitenzahl eines Dokumentes entsprechend viele HTML-Seiten von einem BASIC-Programm generiert werden, genutzt für das Strafuretil im Mordfall Nadine Ostrowski / Absichtliche FAlschverurteilung des Philip Jaworowski:

http://die-volkszeitung.de/NADINE_OSTROWSKI/doku-urteil/DOKU-001.HTM

Auf der anderen Seite ist das natürlich nicht alles, was das Herz wünscht, und nach den ersten Gehversuchen ist mir einiges klar, was mir vorher nicht klar war.

Die nächste Generation wird viel mehr per CSS erledigen als die erste, weil ich nun weiß, dass HTML-Anweisungen nicht immer sauber funktionieren, CSS-Anweisungen hingegen schon.

Zudem habe ich ein neues Projekt im Auge, das auch auf Erfahrungen baut, die ich hinsichtlich der Verbreitungsmöglichkeiten von Informationen im Netz sammeln konnte. Selbstverständlich habe ich stets ein Auge darauf, was die anarchistischen Hacker erstens verbreiten wollen, zweitens, was sie wie gut verbreiten können.

Optimierter Informationskampf im Internet muss natürlich auch einbeziehen, was die Hacker wollen und können, wenn sie nicht wollen, machen sie gar nichts, wenn sie leidenschaftlich wollen, geben sie alles, wenn sie es unpassend geboten bekommen, können sie nicht beste Resultate erzielen, wenn sie es passend geboten bekommen, dann können sie Erstaunliches leisten.

Die genannten Aspekte meiner Internetarbeit betreffen die Qualität dessen, was ich den Hackern für ihre SEO anbiete, doch natürlich lebt Informationsverbreitung nicht von Qualität allein, sondern bedarf auch der Quantität. Diesem Gedanken trug eine Massenfacaktion vor Jahren schion Rechnung, innerhalb derer ich nit einem BASIC-Programm Klicktel-Daten in eine Faxspooler-Datei übertrug, was es mir ermöglichte, deutlich mehr als 1.500 Faxe in 24 Stunden hinauszujagen, wenn ich beide ISDN-Leitungen nutzen konnte.

Diesem Gedanken tragen aber auch meine Bestrebungen Rechnung, HTML-Seiten möglichst weitgehend automatisiert / gestützt durch BASIC-Programme, zu erstellen.

Dummerweise hat BASIC einige Einschränkungen, Dateinamen dürfen nur 8 Zeichen plus 3 Zeichen für die Extention lang sein, was keine Vergabe Suchmaschinen freundlicher Namen erlaubt, auch keine Nutzung von Verzeichnisnamen, die länger als 8 Zeichen sind.

Nun fehlt mir ein Programm, das z.B. ein guter C++-Programmierer in höchstens einer Stunde schreiben kann:

http://kritikuss.wordpress.com/2012/01/26/dringend-winfried-sobottka-an-die-hacker-am-26-jan-2012-ccc-berlin-anon-hamburg-anonymous-koln-dortmund-hannover-munchen-frankfurt-dresden-bremen-kiel-erfurt-schwerin-magdeburg-potsda/

Sollten sie mir ein solches Programm zur Verfügung stellen, dann wäre ich nach einigen BASIC-Programmierungen und einigen Änderungen meiner CSS- und HTML-Ressourcen in der Lage, mit Verzeichnisstrukturen über Button-Auswahl versehene HTML-Seiten-Systeme, etwa wie das folgende, man betrachte die BUTTON-Leiste auf der linken Seite:

http://die-volkszeitung.de/personen/h/KAREN-HALTAUFDERHEIDE.HTM

in extrem kurzer Zeit (ein paar Minuten) zu erstellen, wenn ich erst einmal die Daten (Namen, Funktionen, Email usw.) der Objekte in einer Datei gespeichert hätte, wofür ich sehr schnell ein passendes BASIC-Programm hätte.

Zugleich könnte ich aus jener Datei heraus Serienbriefe (für Emails, Faxe und Flublattaktionen) erstellen, es würde tatsächlich eine neue Ära im Kampf für die Verbreitung kritischer Informationen eingeläutet werden, dem die Staatsschutzhacker im Internet nichts entgegensetzen könnten: Die Frontlinie in den Suchmaschinen würde sich schneller verlängern, als sie reagieren könnten.

Wir werden sehen, ob ich das bekomme, was ich brauche.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka


  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post4

Tagesartikel vom 23. Januar 2012

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Mon, January 23, 2012 22:57:13

Dieses Blog werde ich von nun an häufiger für Tagesartikel verwenden, weil es schneller geht, als eine selbst gestaltete HTML-Seite umzugestalten.

Manche mögen nicht verstanden haben, was ich in den letzuten Tagen z.T. von mir gab, doch ich denke, diejenigen, die erstens Verstand haben und ihn zweitens auch einsetzen, müssten wissen, worum es geht.

OK, die Statitsik der die Volkszeitung ist so gut wie nie: Schon am frühen Morgen des 23. Januar 2012 waren es mehr als 7.000 Besuche in diesem Monat, knapp über 10% mehr Besuche, als der bisher beste der abgeschlossenen Monate aufzuweisen hat:


http://die-volkszeitung.de/statistics/00-overview.html

Na und? Soll ich irgendwem erklären, wie Statistiken für Webpräsenzen zustande kommen, nicht nur diejenigen für meine? Ich würde netto von etwa 60 regelmäßigen Besuchern ausgehen, der Rest ist Robots und SEO zu verdanken.

Tatsache ist, dass ich enorme Arbeit in die Analyse und Dokumentation des Mordfalles Nadine Ostrowski gesteckt habe, aber auch in andere Dinge, wie u.a. z.B. die Aufklärung über das natürliche Sozial- und Sexualleben und dessen unverzichtbare Bedeutung für eine gerechte Gesellschaft.

Was ist daraus geworden? Nichts, außer SEO.

Wofür also?

Und nun stehen die Feiglinge da und warten darauf, dass ich Strafanzeigen erstatte.

Doch wofür? Für nichts?

Andererseits juckt es mich natürlich, den SS-Satanisten Schrot auf den Pelz zu brennen, also doch die Anzeigen zu erstatten. Vielleicht lasse ich mich dazu noch hinreißen, aber mein Verstand sagt mir, dass die Feiglinge an der Stelle dringender eine Lektion nötig haben als die SS-Satanisten.

Nebenbei bemerkt haben sich Kopfschmerzen bei mir manifestiert, ich denke, es wird letztlich auf meinen Tod hinauslaufen. Das stört mich allerdings nichtz besonders, denn irgendwie lebe ich tatsächlich auf der falschen Welt: Ich bin weder ein asozialer Feigling, noch ein Satanist, was soll ich also auf dieser Welt? Mich permanent ärgern? Da erscheint mir der Tod doch wahrhaft als etwas Köstliches.

http://die-volkszeitung.de/belege/strahlenangriffe/00-overview.html

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post3

Winfried Sobottka: Keine Lust mehr. /Prof. Johannes Hebebrand, Polizei Hagen, Richter Dr. Frank Schreiber

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Sat, January 21, 2012 14:48:31

Meine Absicht, Strafanzeige gegen Prof. Dr. Johannes Hebebrand zu stellen, habe ich aufgegeben. Weil ich keinen Sinn darin sehe.

In ganz Deutschland wagt es niemand außer mir, hinsichtlich der schlimmsten Staats- und Gesellschaftsverbrechen den Mund aufzumachen. Dass der Staat mich mit gepulsten Strahlen mordet, dass ich aus finanziell schwächster Basis kämpf, dass ich vile zu viel zu tun habe, um es alllein stemmen zu können - all das interessiert niemanden. Die Hackerunterstützung allein mag reichen, um bestimmten Personen das Leben schwer zu machen, insofern ist zweifellos einiges erreicht worden.

Doch weiter geht es eben nicht.

Die nachweislichen Straftaten von Prof. Hebebrand und Hagener Landrichtern:

http://die-volkszeitung.de/belege/mord-nadine-ostrowski/ERZWUNGENES-GESTAENDNIS/START.HTM

http://die-volkszeitung.de/belege/mord-nadine-ostrowski/DROSSELKABEL-TATSACHENVERDREHUNG-LG-HAGEN/START.HTM

werden innerhalb des Jahres 2012 verjähren, wenn nicht Strafanzeige erstattet wird.

Mir ist es egal, da es allen anderen ja auch egal ist.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka


  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post2

z.K. Hannelore Kraft: SS-Satanist Dr. med. Bernd Roggenwallner kurz vor Selbstmord! / richter helmut hackmann, wir-in-nrw, ruhrbarone, womblog, annika joeres

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Sun, January 08, 2012 04:15:53
Es ist kaum vorstellbar, was diese SS-Satanisten, die öffentlich die Demokratie, den Rechtsstaat usw. ausgiebigst loben, um selbst den Eindruck zu vermitteln, sie seien Anhänger gerechter und anständiger Vorgehensweisen, dann vom Leder ziehen, wenn sie es unter Pseudonym und damit nach ihrer Ansicht anonym tun können.

Dr. med. Bernd Roggenwallner, der Retter des SS-Mörders:

http://www.freegermany.de/polit-verf.-winfried-sobottka/roggenwallner-bikker.html

(bemerkenswerter Weise in Kooperation mit dem SS-Totenkopf- Gericht in Hagen, das den Philip Jaworowski falsch verurteilte)

macht aus seinem arischen Polenhass kein Geheimnis, wenn er gegen Rechtsstaatsfanatiker wie Barbara Kühn, geb. Pytlinski, oder mich vom Leder zieht.

Hier ein Vorab-Beispiel betreffend Barbara Kühn, geb. Pytlinski:

und hier eine kleines Sammlung betreffend mich:

http://die-volkszeitung.de/NADINE_OSTROWSKI/informationsbekaempfung/ROGGENWALLNER-BERND.HTM

aber das kann natürlich nicht alles sein. Ist es auch lange nicht, und ich will jetzt keinen Rundumüberblick bieten, weil das viel zu viel an dieser Stelle wäre.

Interessant ist es aber, wie dieser geistige Vertreter jener Ideologie, die die BRD heimlich beherrscht, nun schon wieder über BRD-Richter Helmut Hackmann herfällt:

u.a. deshalb, weil Hackmann im Urteil die Wertung des Dr. Michael Lasar übernommen hatte, meine Internetbeiträge über alle möglichen Themen des Zeitgeschehens seien auf intellektuell durchaus hohem Niveau, aber auch deshalb, weil Hackmann es gar nicht erst versuchte, mich zur unbeweisbaren Weitergabe von Cannabis zu verurteilen: Die Polizei hatte nichts von dem gefunden, was man üblicherweise bei Dealern findet (Bargeld in großem Maße, abgepackte Portionen, Verpackungsmaterial für Cannabis-Portionen, Gramm-Waage usw.), und es gab nichts als ein Scheingeständnis von mir, dass ich öffentlich bereits überzeugend widerrufend hatte, und das auch nur von einem Arzt hätte bezeugt werden können, der mir dann samt Vornamen bekannt geworden wäre - was in dem Falle weder BRD-Richter Hackmann noch der Arzt Büchner wollten, denn die Karriere des Letzteren hätte dann schweren Schaden genommen, Dank Google:

http://blogtext.org/Freegermany/article/24267.html?Trotz+L%FCgen+der+%C4rzte%3A+Beweis+f%FCr+Falschanklage

Am liebsten wäre es dem SS-Satanisten Dr. med. Bernd Roggenwallner, wenn alle anderen ebenso tief im Dreck stecken würden wie er.

Dass das aber nicht so ist, dass ich trotz aller Kritik z.B. am BRD-Richter Hackmann immer noch klar sagen muss: "Nein, so ein Schwerverbrecher wie dieser Dr. Roggenwallner ist Hackmann lange nicht, Hackmann ist nicht völlig kaputt, in dem gibt es noch Menschliches", treibt den Dr. Roggenwallner offenbar zur Weißglut, wie es ihn auch zur Weißglut treibt, dass ich meine Einstellung betreffend Rechtsanwältin Lyndin deutlich geändert habe, siehe:

http://die-volkszeitung.de/personen/l/HENRIETTE-LYNDIAN.HTM

weshalb der irre SS-Satanist Dr. Roggenwallner, der alle mit in sein Grab nehmen möchte, auch über sie herfällt wie ein Verrückter:

Nun, während Roggenwallner einerseits seit fast fünf Jahren stets verkündet, ich werde bald in der Psychiatrie oder im Knast sein, erwecken seine aktuellen Hasstiraden gegen BRD-Richter Helmut Hackmann und RAin Henriette Lyndian nicht unbedingt den Eindruck, er sei von meiner baldigen Unfreiheit überzeugt und er rechne mit einer baldigen Entfernung meiner Publikationen aus dem Internet.

Der SS-Satanist Dr. Roggenwallner wird irgendwann am Ende sein, mich würde es nicht wundern, wenn er sich selbst die Kugel gäbe.

Jedenfalls: Ich werde es letztlich überzeugend darlegen, dass Hannelore Kraft letztendlich für den selben Ungeist steht, den dieser Roggenwallner unter Pseudonym zum besten gibt.

Mir ist es egal, wer mir das alles zutraut oder nicht zutraut. Ich werde es einfach machen. Und dem Fuzzy, der die Aufgabe hat, für Hannelore Kraft darauf zu achten, was über sie im Netz geschriebven steht, kann ich nur wärmstens empfehlen, Hannelore Kraft auf diesen Artikel aufmerksam zu machen. Andernfalls wird der Tag kommen, an dem Hannelore Kraft diesem Fuzzy so in den Arsch treten wird, dass er bis zum Abgang des Universums als Komet unterwegs sein wird.

http://die-volkszeitung.de/tagesartikel/2012/01/2012-01-08.HTM

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka


  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post1

Neues Jahr - neues Blog!

KurzmeldungenPosted by Winfried Sobottka Sun, January 08, 2012 03:32:57

Heute wurden zwei meiner WP-Blogs deaktiviert - unter Vorhaltung unzutreffender Vorwürfe. Probleme solcher Art hatte es mit WP schon vorher gegeben, damals führte eine inn Englisch gehaltene Richtigstellung dazu, dass Blogs wieder aktiviert wurden.

Natürlich kann man sich darauf nicht sicher verlassen, vor allem dann nicht, wenn es mächtigen Kreisen immer mehr missfällt, was man schreibt.

Daher habe ich mich entschlossen, dieses Blog zu starten, denn in diesem Falle habe ich es nicht als kostenloser User mit WP zu tun, sondern als Bezahlkunde mit one.com.

Sollte WP die deaktivierten Blogs nicht aktivieren, dann werde ich meine WP-Promotion auf der die-volkszeitung.de zurückziehen und mich, was externe Blogs angeht, auf die Google-Blogs und auf SOUP beschränken.

Wichtig erscheint es mir jedenfalls, auch eine eigene Blogbasis auf einem one.com-Server aufzubauen, was hiermit nun geschehen ist.

Lünen, den 8. Januar 2012,

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

  • Comments(0)//winfried-sobottka-2012.die-volkszeitung.de/#post0